Sankt Petersburg 2016

Hallo Beautys ❤️

Endlich ist es so weit! Meine Reise nah Sankt Petersburg. Ich bin sehr aufgeregt und freue mich auf die russische Metropolen Stadt. 

Mein Koffer platzt aus allen Nähten 😬 . Ich könnte mich nicht entscheiden, was ich mitnehme! Das Wetter spielt mir sehr sehr gut zu, wenn man bedenkt, dass es vor ca 2 Wochen noch Viel Schnee war. 

Und nun hatte ich die Qual der Klamotten Wahl. Bequem/ Praktisch/ Schick? Hm … Nachdem ich wusste, was meine beiden Freundinnen aus Russland, die mich dort am Flughafen erwarten werden, mitnehmen, war ich sehr durcheinander mit dem packen. 

Wenn ich das alles zu gekriegt bekomme, dann bin ich bereit.

Mr Eugen:  wenn du was vergessen hast, kaufst du dir da.

Miss Olesja: juhuuuu Shoping!

Und nun noch etwas Schlaf mitnehmen und um 3:15 h geht’s los! Bis dahin! 

Es ist nun 5:40 h, und ich sitze in Bremen  Airport, bin mega müde. Wünschte ich hätte jetzt meine Kuscheldecke und könnte noch 2-3 Stunden schlafen. 

So ist das wohl, das Jetset Leben 😉

Mein Koffer hat schon auf dem Hinweg 24,1 kg gewogen. Ich darf nicht mehr shoppen 😱

Schrecklicher Gedanke!

Es war ein sehr entspannter Flug. Ich fliege zum ersten Mal alleine, bedenkt man meine Flugangst, war es sehr schön. Ich saß alleine in der Reihe, das hat mich beruhigt. 

Zum ersten Mal, mein Taschengeld nicht sofort im DutyFree ausgegeben 😬

Der erste Tag war voller Eindrücke und Erinnerungen an mein kurzes russisches Leben von damals. 

Als erstes musste ich lernen, mit dem Geld umzugehen. Es ist alles sehr günstig hier, wobei meine Freundinen sagen, für die beiden ist es sehr teuer. 

Gestern haben wir einfach nur unser Wiedersehen genossen, viel geredet und auch gelacht. 

Doch heute haben wir uns die Sehenswürdigkeiten in St. Petersburg angeschaut.  

 

Mit dieser Wasser Rakete (so nennen die es hier) sind wir über Niva zum Petershof gefahren. 

Das ist Niva. Das Wetter ist einfach nur super und spielt mir gerade zu. Ich habe sogar einen leichten Sonnenbrand im Gesicht. 

Was ich trage: Jacke / Tommy Hilfiger , Oberteil / Zero, Ballerinas / CCC Shoes, Sonnenbrille/ Dior 

Hier vor den berühmten Fontänen.

Das ist vor Ermitasch.  

Im Park von Petershof 

Peter und Katharina die Große (so groß ist die auch wieder nicht 😂)


Die Fontäne 

Es war ein sehr schöner wie auch interessanter Tag. Viel gesehen und erlebt. Meine Füße brennen und bin müde. Ich freue mich auf morgen, und wünsche euch eine gute Nacht. 

Leider bin ich schon wieder zu Hause und eine halbe Woche Arbeit hinter mich gebracht. Ich konnte mein Blog nicht mehr vor Ort schreiben, da abends ständig das Internet so schlecht war zum uploaden der Bilder. 

Doch hier nun der Rest von meinem Reisebericht. 


Aber nun die alles entscheidende Frage: wie war es nun in Russland?  

Ich bin mit großer Angst und voller Vorurteile, mit schlechten Erinnerungen in das Land geflogen.  Doch schon am Flughafen hat mich die Dame an der Passkontrolle, sehr freundlich empfangen. Mein Russisch ist anscheinend schlechter als ich es geglaubt habe. Denn sobald ich den Mund auf gemacht habe, kam die Frage: woher ich komme? 

Die Russen sind sehr gut aufgeklärt in der Geschichte, als so manche, so musste ich nie erklären wieso ich in Deutschland bin. Es ist ein sehr gastfreundliches Volk. 

Sie leben in einfachen Verhältnissen und sind sehr glücklich. Davon können wir uns eine große Scheibe abschneiden. Dieses Land wird in ca 10 Jahren genau so weit sein wie wir, doch viel entspannter und glücklicher. 

Das Leben in Sankt Petersburg ist für die Einheimischen teuer, mit dem Euro lebt man dort allerdings wie ein König. 

 Shopping war kein Vergnügen, denn Import ist sehr teuer. Das einzigste was ich mir dort gekauft habe, ist dieser schöner rosaner Tuch. 

Und trotzdem sind die Frauen in Sankt Petersburg sehr schön und voller Eleganz gekleidet. 

Ich habe mich in dieses Land und die Stadt Sankt Petersburg einfach auf den ersten Blick verliebt. Diese Architektur und die unglaubliche Russisch/Deutsche Geschichte. Katharina die Große,  eine deutsche, die den Russen Peter heiratet und damit meine Wurzeln mit nach Russland nimmt. 

Den letzten Abend habe ich mit meiner Freundin in einem Literarischen Restaurant verbracht. Ich wünschte, ich würde nicht so zerzaust aussehen. 

Wir haben es spontan entdeckt, und wollten es gerne ausprobieren. Es spielte Klaviermusik und eine Solistin sang alte klassische Texte. 

Es ist eine wunderschöne Stadt. Und eins weiß ich genau! Ich komme wieder!

Hiermit endet mein Reisebericht und bis zur nächsten Reise!